Hier beschreiben wir, was wir in dieser Woche in der Arbeit am Kunden und an uns beobachten konnten.

Reflektion

Immer wenn wir ein Kern-Team in einer Situation begleiten, in der sie aus ihrer Rolle als Vorreiter ihre Erfahrungen und Erkenntnisse mit den restlichen Menschen in der Organisation teilen wollen, dann haben wir die Herausforderung in unserer Begleiterrolle zu bleiben. Diese Herausforderung entsteht dadurch, dass wir die Veranstaltung gemeinsam mit dem Kernteam vorbereiten und dadurch können wir in ein Team-Gefühl geraten, das dazu führt, dass wir dem Team als Begleiter verloren gehen.

Erkenntnis: Es ist ein Irrtum zu glauben, dass wir die Vorbereitung auf einen Einsatz unterstützen, wenn wir im Briefing unsere Befindlichkeiten zurückhalten, weil wir glauben, ansonsten den Prozess aufzuhalten. Das Gegenteil ist der Fall.

Was war gut?

Das Team hat in einer konkreten Situation erkannt, dass sich jeder Mensch tatsächlich immer für Dominanz oder Kollaboration entscheiden kann. Das war eine wesentliche Erkenntnis aus der Reflektion zu einem Meeting (DeBrief).

Das Team hat angefangen zu verstehen, dass die Einladung zur Teilnahme am dem ReInventing-Prozess ein Angebot ist. Das heißt, dass nicht alle in der Organisation das Angebot annehmen müssen. Das heißt aber auch, dass die, die voranschreiten wollen, nicht auf die anderen warten müssen.

Das ist eine wichtige Erkenntnis, denn der Grund für die Enttäuschung in uns, wenn unser Angebot abgelehnt wird, liegt darin, dass wir häufig unbewusst unsere ganze Person mit diesem Angebot verknüpfen. Das heißt eine Ablehnung des Angebotes empfinden wir als Ablehnung unserer Person.

Das ist die Erklärung warum so viele Einzelunternehmer Schwierigkeiten mit dem Verkauf haben bzw. oft nur über Empfehlungen zu neuen Aufträgen kommen.

Interessant ist zugleich, dass auch der Vertrieb in einem inhabergeführten Unternehmen mit den gleichen Schwierigkeiten konfrontiert ist, wenn in dem Angebot des Unternehmens unbewusst die Person des Inhabers und seine Werte mit angeboten werden.

Das Thema hat eine große Bedeutung im unternehmerischen Kontext. Aber noch viel spannender wird es, wenn wir uns klar machen, dass dies auch für unsere Sexualität gilt. Wie wäre es, wenn wir auch dort ausschließlich anbieten, wozu wir Lust haben ohne das Angebot mit unsere Person zu verknüpfen.

Raum für Verbesserung und Blick nach vorn (RfI)

RfI für das Team

Das Team darin unterstützen:

  • den weiteren Weg des ReInventings in der Abfolge: Inhalt, Zeitmanagement, Prozesse zu beschreiten und
  • zu einen 14-tägigen Meeting-Rhythmus zu kommen, auch wenn dann nicht immer alle teilnehmen können.

RfI für unsere Rolle als Begleiter:

Für uns als Begleiter gilt es, immer mehr zu trainieren, aus dem „Ich-helfe-dir-in-die-richtige-Richtung-Modus“ herauszutreten. Erst dann machen wir ein Angebot auf eine Reflektionsebene zu kommen.

Wochenerkenntnis:

Das Lesen einer Situation kann auf unterschiedliche Weise erfolgen: Wir können Teil des Dramas werden, Zeugen sein oder anbieten auf der Metaebene die Inszenierung zu reflektieren. Die letzte Variante kann nur gewählt werden, wenn die betreffende Person oder das betroffene Team den ausdrücklich Willen dazu hat.

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: