„Die Heilung des Geistes ist erst dann vollständig, wenn Offenheit für Herausforderungen zu einem Lebensstil geworden ist.“

Peck, M. Scott. Der wunderbare Weg: Eine neue spirituelle Psychologie

Wir sehen die Quellen unserer Außenwelt als wertvolle Impulse für unsere Wachstum. Um alle Impulse vollständig zu ergreifen, benötigen wir Menschen bei vielen Quellen eine mehrmalige Auseinandersetzung.

Das zeigt uns, wie das Aufnehmen von Quellen immer mit unserem eigenen Wachstum im Zusammenhang steht. Aus den folgenden Quellen lernten wir viel, in ihnen fanden wir geistige Verwandte und Beschreibungen, die sich stark mit unseren Beobachtungen in der Begleitung von Teams und Organisationen decken.

Ganzheitlich handeln: Eine integrale Vision für Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Spiritualität Gebundenes Buch – 15. Oktober 2001
Ken Wilber  (Autor), Stephan Schuhmacher (Übersetzer) Link 

Wunderbar für den Einstieg in die Integrale Theorie und Praxis.
Zitat: „Man muss dahin gehen, wohin uns Gesetze nicht bringen können. Das heißt, man muss zu den inneren Quadranten und zum Wachstum der Seele gehen, zum Wachstum von Weisheit, von Bewusstsein, einem inneren Wachstum in den linksseitigen Quadranten, das mit dem rechtsseitigen Wachstum der Technologien Schritt halten kann. Und es spielt einfach keine Rolle, dass dies eine unglaublich schwierige Aufgabe ist – die drohende Alternative lässt uns keine andere Wahl.

… und er entwickelt sich doch: Entwicklung durch Psychotherapie Gebundene Ausgabe – 15. August 2010 von Serge K. D. Sulz (Herausgeber), Siegfried Höfling (Herausgeber) Link

Erst wenn etwas da ist, kann es lernend überformt werden. Entwicklung ist ein fast durchgängig vernachlässigter Aspekt in der Psychotherapie Erwachsener. Auch wenn Therapeuten es nicht wahrhaben, ihre Patienten entwickeln sich doch…

Zitat: „Für Piaget ist wie für Fonagy die affektive Entwicklung ein Prozess der Mentalisierung. Piagets Begriff der Affektivität umfasst Emotionen, Gefühle, Triebe, insbesondere auch den Willen als Regulans der zuvor Genannten. Kognitive Funktionen reichen „von der Wahrnehmung und den sensomotorischen Handlungsweisen bis hin zum abstrakten Denken im Sinne der formalen Operationen“ (a.a.O., S. 17). Kognitionen kommen ohne Emotionen vor (z.B. Interesse), und Emotionen kommen nie ohne Kognition vor (z.B. die eine Wahrnehmung, die ein Gefühl auslöst). Angst z.B. folgt stets einer Wahrnehmung. Sogar beim Lösen eines mathematischen Problems „steht am Anfang immer ein Bedürfnis, ein intrinsisches oder extrinsisches Interesse“ (a.a.O., S. 17)“.

Reinventing Organizations: Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit: Von Frederic Laloux (Autor), Mike Kauschke (Übersetzer) Link

Diese Buch beschreibt wunderbar den Zusammenhang bzgl Wachstum von Organisationen und die Evolutionsgeschichte von Organisationen.

Zitat: „We have reached a stage where we often pursue growth for growth’s sake, a condition that in medical terminology would simply be called cancer.”

 

Maverick: The Success Story Behind the World’s Most Unusual Workshop: Von von Ricardo Semler  (Autor) Link

Eine wunderbare Beschreibung vom Autor, wie er vor rund 30 Jahren die Frima seines Vater übernahm und das gesamte Management auf den Kopf stellte. Der große Wert dieses Buches liegt in der ausführlichen Beschreibung der Entwicklungsphasen.

Zitat: „Exchanging the old boss for a new boss is not situational leadership. True situational leadership—flexible, effective, evolutionary—can only arise from self-management. And that means that situational leadership doesn’t change fundamentally with circumstances. It is always about giving up control.”

Der wunderbare Weg: Eine neue spirituelle Psychologie: Von M. Scott Peck (Autor), Thorwald Dethlefsen  (Vorwort), Elke vom Scheidt (Übersetzer) Link

Hier beschreibt der Psychologe seinen reichhaltigen Fundus aus seiner Praxis in der Begleitung mit seinen Klienten, die alle den Weg des Wachsen gegangen sind. Mit diesem Buch kann der Leser also lernen, was es dazu braucht und worauf es ankommt, wenn man wachsen möchte.

Zitat: „Ähnliches spiegelt sich wider in dem Wort »education« (Erziehung), das von dem lateinischen Wort educare abgeleitet ist; wörtlich übersetzt heißt es »herausführen aus« oder »weiterführen«. Wenn wir also Menschen in diesem Sinne des Wortes erziehen, so pfropfen wir ihrem Geist nicht etwas Neues auf, sondern holen sozusagen etwas aus ihnen heraus, bringen es aus dem Unbewussten ins Bewusstsein. Sie besaßen dieses Wissen schon die ganze Zeit.“

Begegnung mit dem verborgenen Ich: Von Serge Kahili King (Autor) Link

Diese Buch vermittelt ein umfassendes Wissen über die verschiedenen Aspekte, die einen Menschen ausmachen. Dabei beschreibt der Autor ausführlich, wie diese Aspekte miteinander zusammenarbeiten, wie also das Bewusstsein, das Unterbewusstsein, der Körper, die Lebensenergie etc. miteinander agieren.

Zitat: „Leider verfestigen sich die Komplexe, die normalerweise wachsen sollten, irgendwann, meistens schon in früher Jugend. Wenn das geschieht, gibt es kein Wachstum und kein neues Verständnis mehr. Neue Erfahrungen und Lehren, die nicht mit dem verfestigten Komplex in Übereinstimmung zubringen sind, werden beiseitegeschoben und irgendwo gespeichert, wo sie völlig zusammenhanglos und isoliert sind. Eine Person mit einem solchen Komplex kann zu einem bestimmten Zusammenhang eine Reihe völlig verschiedener Erinnerungen haben, aber die einzigen, die ihr zur Verfügung stehen, sind die, die mit dem Komplex in Zusammenhang stehen. Die anderen Erinnerungen schweben irgendwo im luftleeren Raum.“

Das Chaosmonster: Von Elisabeth Zöller  (Autor), Anne-Kathrin Behl (Illustrator) Link

Ein wunderbares Buch für Kinder und Erwachsene, wie wir finden, indem aufgezeigt wird, welche Möglichkeiten existieren einen Change-Prozess in Gang zu setzen. Die Formel des Chaosmonsters führt einen auf den Weg zu einem Zielzustand, das viele Ressourcen aus dem alten Problemzustand verwendet.

Zitat: „Da fragt das Chaosmonster: „Spielen wir Verwüstung? Verwüstung ist mein Superlieblingsspiel!“ Noch mehr Durcheinander? Nein. Max schüttelt den Kopf. Verwüstung macht doch froh, ho, ho“, ruft das Chaosmonster und flüstert weiter: „Danach verrate ich euch das Geheimnis. Spielt ihr dann mit?““

Japanische Erfolgskonzepte: KAIZEN, KVP, Lean Production Management, Total Productive Maintenance Shopfloor Management, Toyota Production System, GD³ – Lean Development: von Franz J. Brunner (Herausgeber) Link

Die Grundlagen über Kaizen und Co sind hier in einem Buch knapp und ausreichend dargestellt. Wer sich also einen Überblick verschaffen möchte, ist mit diesem Buch gut bedient.

Zitat: „Das japanische Wort KAIZEN besteht aus dem Symbol KAI „verändern“ und dem Symbol ZEN „gut“. Zusammengesetzt hat es etwa die Bedeutung von „Verändern zum Besseren“. In Japan zählt KAIZEN zu den am meisten gebrauchten Begriffen und gilt als Synonym für ständige Verbesserung in kleinen Schritten.